Wildunfall

Besonders in den Abend- und Morgenstunden kommt es zu einer erhöhten Gefahr durch Wildunfälle. Nach Angaben des ADAC (Allgemeiner Deutscher Automobil-Club e.V.) fallen etwa fünf Prozent aller Unfälle im Straßenverkehr in Deutschland in die Kategorie der Wildunfälle.

Rehbock Wildunfall am Straßenrand

Wildunfälle in Baden-Württemberg

 

Die Wildforschungsstelle Aulendorf gibt für das Jagdjahr 2018/2019 in Baden-Württemberg 32.584 Verkehrsverluste bei Wildtieren an. Darunter 4.799 Füchse (Vulpes vulpes), 19.782 Rehwild (Capreolus capreolus) und 2.417 Wildschweine (Sus scrofa). Die hohe Anzahl von Verkehrsverlusten beim Rehwild lassen sich auf die Biologie und Verbreitung zurückführen. In der Vegetationsperiode nutzt das Rehwild die Feldflur häufiger und nicht nur in den Nachtstunden. Besonders das intensiv genutzte Kulturland und Ballungsräume werden ebenfalls durch das Rehwild besiedelt, entsprechend häufiger kommt es zum Kontakt mit Menschen und zivilisationsbedingten Gefahren. [Wildforschungsstelle Aulendorf]

Kreisdiagramm der Verkehrsverluste von Wildtieren in Baden-Württemberg

FAQ

Richtiges Verhalten bei einem Wildunfall

Wie Sie sich nach einem Wildunfall richtig verhalten, können Sie schrittweise in der Liste nachlesen:

  • Bewahren Sie Ruhe.
  • Schalten Sie die Warnblinkanlage Ihres Fahrzeuges ein.
  • Ziehen Sie eine Warnweste an und sichern Sie die Unfallstelle ab.
  • Sind Personen verletzt, müssen Sie einen Notruf unter der 112 abesetzen und leisten Sie Erste Hilfe.
  • Setzen Sie die Polizei unter der Rufnummer 110 über den Wildunfall in Kenntnis.
  • Der zuständige Jäger oder die zuständige Jägerin wird durch die Polizei ebenfalls informiert.
  • Fassen Sie das tote Tier nicht mit bloßen Händen an, nutzen Sie gegebenenfalls Handschuhe. Wildtiere haben häufig Parasiten oder können Träger von Krankheiten sein.
  • Verletzte Tiere sollten Sie nicht verfolgen und sich diesen auch nicht nähern, da sich diese wehren oder erneut auf die Straße fliehen könnten.
  • Warten Sie am Unfallort auf das Eintreffen der Polizei, des Jägers oder der Jägerin.

Warum Sie das angefahrene Wild nicht vom Unfallort entfernen sollten

Auf keinen Fall sollten Sie das Wildtier vom Unfallort entfernen oder in Ihr Fahrzeug einladen.

Das Aneignen von Wild kann eine Anzeige nach § 292 StGB "Jagdwilderei" nach sich ziehen.

Wildschadenbescheinigung / Wildunfallbescheinigung

Nach dem Eintreffen des zuständigen Jägers oder der zuständigen Jägerin sollten Sie sich zusätzlich eine Wildschadenbescheinigung / Wildunfallbescheinigung zur Vorlage für Ihre Kfz-Versicherung aushändigen lassen.