Wo die langen Ohren wohnen - Feldhase und Wildkaninchen - 17. Mai - Online Veranstaltung

03.05.2022

Feldhase und Wildkaninchen sind charakteristische Wildtierarten der Feldflur. Sie kommen auch in Wäldern und im städtischen Raum vor. Die beiden Arten sind eng verwandt und sehen sich auch ähnlich. Dennoch unterscheiden sie sich deutlich in ihrer Lebensweise und stellen unterschiedliche Anforderungen an ihren Lebensraum. Online Veranstaltung am Dienstag, den 17.05.2022 ab 18:15 Uhr bis 19:30 Uhr

Feldhase © Christof Janko


Anmelden zur Online Veranstaltung: Wo die langen Ohren wohnen - Feldhase und Wildkaninchen auf den Seiten des LAZBW 

 

Besonders zu Ostern rücken Feldhase und Wildkaninchen in den Fokus, Sinnbilder für den Frühling und der Fruchtbarkeit. Nicht nur in den Süßigkeitenregalen, sondern auch auf den Feldern sieht man zu dieser Zeit besonders viele Feldhasen, die mit Suche nach Paarungspartnern und Jungtieraufzucht beschäftigt sind.

Die Wildforschungsstelle des Landes Baden-Württemberg am LAZBW und die Professur für Wildtierökologie und Wildtiermanagement der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg beleuchten in einem gemeinsamen Online-Vortrag die Situation beider Wildtierarten in Baden-Württemberg sowohl im ländlichen wie auch im städtischen Bereich. Dabei richtet sich der Vortrag an die breite Öffentlichkeit und bietet Grundlagenwissen zu den beiden Arten.

Vorgestellt wird auch eine Mitmach-Aktion zur Osterzeit: Über die Melde-Plattform https://bw.wildenachbarn.de/ können alle Interessierten Meldungen zu Feldhasen und Wildkaninchen eingeben. Somit tragen Bürgerwissenschaftler:innen zum Erkenntnisgewinn, insbesondere über diese Arten im städtischen Raum bei.

Referentinnen:
Dr. Johanna Maria Arnold (WFS/LAZBW)
Geva Peerenboom (Uni Freiburg)